Link verschicken   Drucken
 

Die Beteiligten

Das Land Schleswig-Holstein als Flächeneigentümer

Die Flächen im Speicherkoog gehören im Wesentlichen dem Land Schleswig-Holstein. Ansprechpartner ist das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR).

 

Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz

Für den Deich und die angrenzenden Flächen ist zudem der Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN) zuständig.

 

Kreis Dithmarschen

Der Kreis Dithmarschen ist u.a. Untere Naturschutzbehörde und Untere Jagdbehörde.

 

NABU Landesverband Schleswig-Holstein e.V.

Der NABU Landesverband Schleswig-Holstein betreut die beiden Naturschutzgebiete im Speicherkoog: Das NSG Wöhrdener Loch im Norden und das NSG Kronenloch südlich der Hafenstraße

 

Bündnis Naturschutz Dithmarschen

Der Dithmarscher Speicherkoog ist Teil eines Flora-Fauna-Habitat-Gebiets. Die entsprechende EU-Richtlinie sieht vor, dass für derartige Schutzgebiete ein Managementplan erstellt wird. Den Managementplan für den Speicherkoog hat das Bündnis Naturschutz Dithmarschen erstellt.

 

Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein

Eines der vielen Projekte der Stiftung Naturschutz ist das LIFE Limosa Projekt – ein Projekt zum Schutz der Wiesenvögel. Im Speicherkoog zählen Flächen im Speicherkoog Nord und Süd zum Projektgebiet. Die Stiftung Naturschutz setzt z. B. Maßnahmen um, durch die Wasser länger in der Fläche gehalten wird, so dass Feuchtwiesen und somit geeignete Brutgebiete für die Wiesenbrüter entstehen.

 

Michael-Otto-Institut (MOIN) beim NABU Bergenhusen

Das Michael-Otto-Institut mit seinem Sitz beim NABU in Bergenhusen untersucht die Überlebensraten und den Bruterfolg von Austernfischern in ausgewählten Gebieten an der Westküste Schleswig-Holsteins - auch im Speicherkoog.

 

Deich- und Hauptsielverband Dithmarschen (DHSV)

Besinnt man sich zurück auf den Ursprung der Entstehung des Speicherkoogs wird klar, dass auch der Deich- und Hauptsielverband zu den Speicherkoog-Akteuren gehört.