Link verschicken   Drucken
 

Aktuelles

Die BINS fordert, dass über das lange Pfingstwochenende im Gebiet des Speicherkoogs vermehrt Kontrollen durchgeführt werden sollten. Besonders bei Falschparkern, Temposündern und Menschen, die das Naturschutzgebiet betreten (z.B. Surfer, die über die Bojenkette fahren) muss konsequent durchgegriffen werden!

 

Mitte Mai hat das Kommunalunternehmen Tourismusförderung Speicherkoog in seiner letzten Sitzung das AUS des Nationalparkhauses und des Besucherlenkungskonzeptes beschlossen, da es hierfür keine Fördergelder gibt. Nun sollen im Speicherkoog (am Hafen) nur noch Ferienhäuser gebaut werden!!!

Daher sammelt die BINS nun verstärkt Spendengelder. Mit dem Geld wollen wir einen auf Umwelt- und Naturschutzrecht spezialisierten Rechsanwalt beauftragen, die Pläne des Kommunalunternehmens Tourismusförderung Speicherkoog (kurz: KU) zu prüfen.

 

 

Was ist die BINS?

 

BINS steht für "Bürgerinitiative für Naturschutz im Speicherkoog". Gemeint ist der Dithmarscher Speicherkoog in der Meldorfer Bucht. Bis auf kleine Ausnahmen ist der Speicherkoog Teil eines Vogelschutzgebiets. Für viele Vogelarten ist er ein bedeutender Ort als Brut- oder Rastgebiet. Hier kommen besonders seltene, teilweise vom Aussterben bedrohte Vogelarten vor. So ist der Dithmarscher Speicherkoog z.B. eines der letzten Brutgebiete für Kampfläufer in Deutschland. Nicht ohne Grund sind das Wöhrdener Loch und das Kronenloch zum Naturschutzgebiet erklärt worden.

 

Leider kommt es im Speicherkoog immer wieder zu Verstößen gegen die Regeln und damit zu Störungen der dort lebenden Tiere und Pflanzen durch die Besucher. Und nun plant das Kommunalunternehmen Tourismusförderung Speicherkoog (kurz: KU) die touristische Nutzung auszuweiten. So sollen weitere Übernachtungsmöglichkeiten geschaffen werden, z.B. soll am Meldorfer Hafen eine Ferienhaussiedlung entstehen. Dies will die BINS verhindern.

 

Die Bürgerinitiative wurde am 11. Juni 2019 gegründet. Sie ist ein Zusammenschluss von Menschen, die sich für mehr Naturschutz im Speicherkoog einsetzen. Wir treffen uns regelmäßig, um die nächsten Aktionen zu planen und uns über Neuigkeiten auszutauschen.

 

 

Was will die BINS?

 

Wir fordern:

  • Keine weiteren Übernachtungsmöglichkeiten im Speicherkoog!
  • Die Durchsetzung des Natur- und Artenschutzes im Speicherkoog!
  • Konsequente Ahndung von Verstößen gegen den Naturschutz.
  • Küstenschutz zum Schutz der Menschen! Keine weitere Bebauung zwischen der 1. und 2. Deichlinie.

 

Schutzgebiete dienen nicht der kommerziellen Nutzung! Naturschutz geht vor!

 

Wo Vogelschutz dran steht, muss auch Vogelschutz drin sein!

 

  • Schauen Sie sich hier unseren aktuellen Flyer an
  • Besuchen Sie uns bei Facebook

  • Folgen Sie uns bei Instagram

 

 

Wie können Sie die BINS unterstützen?

 

  • Indem Sie unser Anliegen weiter verbreiten:

    - Sprechen Sie mit anderen Menschen und verbreiten Sie unser Anliegen weiter!

    - Wenn Sie Mitglied in einem Naturschutzverband sind:
       Fordern Sie Ihren Vorstand auf, sich öffentlich gegen die Pläne des KU auszusprechen.

    - Schreiben Sie dem Kommunalunternehmen Tourismusförderung Speicherkoog, dass Sie mit den Plänen nicht einverstanden sind.

     

  • Durch eine Spende:

Spendenkonto:

Bank: Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank
Konto-Inhaber (Anderkonto): Tanja Matthies
IBAN: DE57 2189 0022 0022 1266 64

 

Oder direkt per Paypal (Weiterleitung zu Paypal erfolgt durch Klick)

  • Aktiv mitarbeiten:

Sie können auch aktiv bei uns mitarbeiten. Wenn Sie an einem Treffen teilnehmen möchten, kommen Sie zum nächsten Stammtisch oder kontaktieren Sie uns (per Mail oder hier über das Kontaktformular). Wir freuen uns auf Sie!